DIN SPEC 91475: Gemeinsames Verständnis

Geschrieben von
Seema Issar &
Johannes Kreissig
Veröffentlicht am
Mar 19, 2024

1. Wo liegen aus Deiner Sicht die größten Herausforderungen in der nachhaltigen Entwicklung & Bewirtschaftung von Immobilien?

Seema Issar (SI): Ich stelle unter den Beteiligten immer wieder eine Unzufriedenheit fest, weil relevante Daten zum Immobilienmanagement nicht vorhanden sind. Zudem sind viele verschiedene Akteure wie Mieter, Betreiber, Asset- und Portfolio-Manager sowie Eigentümer involviert. Sie alle haben eine unterschiedliche Zielsetzung und entsprechend unterschiedliche Bedarfe bezüglich Datenerfassung und -management. Hinzu kommen notwendige Daten im Rahmen regulatorischer Verpflichtungen für die Berichterstattung und Forderungen von Investoren oder Kunden. Sind Daten vorhanden, liegen diese zumeist in unterschiedlichen Formaten vor. Deren Aufarbeitung, um einen Ein- und Überblick zu bekommen ist kosten- und zeitintensiv.

Johannes Kreißig (JK): Langfristig benötigen wir sowohl für die nachhaltige Entwicklung als auch für die nachhaltige Bewirtschaftung von Immobilien mehr als nur eine gute Datenbasis zur Zustandsermittlung. Die Daten müssen darüber hinaus in einem Format zur Verfügung stehen, mit dem sich die Dekarbonisierung des Gebäudebestands gemäß Klimaschutzfahrplan oder CRREM-Pfad managen lassen. Auch dadurch entstehende Verbesserungen müssen sichtbar werden. So lässt sich das Risiko von Stranded Assests im Gebäudebestand aktiv minimieren.

2. Worin liegt der große Mehrwert der Definition von ESG-Datenpunkten für die ökologische Analyse von Immobilien für Immobilienbranche und -Unternehmen?

SI: Mit diesem Standard sind die Voraussetzungen für den Datenaustausch zwischen den einzelnen Akteuren und ihren unterschiedlichen Datenbedarfen geschaffen. Die DIN SPEC 91475 verbindet die beiden Welten Berichterstattung und Optimierung von Gebäuden im laufenden Betrieb. Sie liefert eine ausführliche Liste von Datenpunkten, mit denen sich Gebäude im Sinne eines gemeinsamen Verständnisses aus der ökologischen Perspektive betrachten lassen. Der Anwender muss das Rad nicht immer von Neuem erfinden und kann sich auf das Wesentliche konzentrieren.

JK: Zudem stimuliert die Standardisierung die (Weiter-)Entwicklung von Tools am Markt. Diese sind wichtig, um die nachhaltige Transformation des Gebäudesektors zu beschleunigen. Gleichzeitig kann die DIN SPEC 91475 als Standard auf nationaler Ebene die Anpassung zur Vereinheitlichung auf EU-Ebene vorantreiben. Auch für die Zertifizierung bietet die Standardisierung im Bereich der Datenpunkte einen wesentlichen Mehrwert indem sich der Arbeitsaufwand beim Zertifizierungsprozess reduziert.

3. Welche Rollen spielen Deiner Meinung nach bereits heute bzw. werden zukünftig digitale Daten für ESG-konformes Immobilienmanagement spielen?

JK: Für mich gehört Datenmanagement zu den Compliance Themen eines Unternehmens. Die Relevanz der Verfügbarkeit von Daten wird durch die regulatorischen Entwicklungen im Zuge der CSRD-Richtline (Corporate Sustainability Reporting Directive) und den ESRS-Standards (European Sustainability Reporting Standards) deutlich. Für Unternehmen wurden dafür 1.000 Datenpunkte identifiziert. Auch im Kontext von Sustainable Finance sind Datenverfügbarkeit, -aggregierung und -auswertung immer wieder ein Thema. Für die Transformation benötigen wir nicht nur die Status-Quo-Bewertung, sondern auch die Möglichkeit Daten kontinuierlich und mit möglichst wenig Aufwand auszuwerten.

4. Was hat Dich persönlich zur Mitwirkung am DIN SPEC 91475 Entwicklungsprojekt getrieben?

SI: Zu meinen Zuständigkeiten bei der DGNB gehört unter anderem das System Gebäude im Betrieb, mit dem wir dazu beitragen, den Gebäudebestand klimaneutral zu gestalten. In diesem Zuge bekomme ich regelmäßig Einblicke, wie Nachhaltigkeit im Portfolio von Unternehmen und in Projekten umgesetzt wird. Hier müssen wir leider immer wieder feststellen, dass ein Großteil der Problemstellung bei der Verfügbarkeit von Daten liegt. Es geht dabei nicht nur um Datenformate, sondern auch um die Frage, welche KPIs (Schlüsselkennzahlen) als relevant betrachtet werden. Mit der Entwicklung unserer DIN SPEC 91475 wird dieser Schritt übersprungen, die Diskussion kann endlich auf die tatsächliche und dringend notwendige Umsetzung der nachhaltigen Transformation im Gebäudebestand gelenkt werden.

Über
Seema Issar &
Johannes Kreissig
Über
DGNB

DGNB

Abonniere unseren Newsletter
Mit der Anmeldung akzeptierst du unsere Datenschutzerklärung.
Vielen Dank für deine Newsletter Anmeldung. Wir haben dir eine E-Mail zur Bestätigung geschickt.
Oops! Something went wrong while submitting the form.

Weitere Beiträge

Expertenbeitrag

DIN SPEC 91475: Kein ESG ohne Digitalisierung

Mit der DIN Spec 91475 als Grundlage kann die ökologische Transformation der Immobilienbranche weiter vorangetrieben werden.
Expertenbeitrag

DIN SPEC 91475: Fakten statt Meinung

DIN SPEC 91475: Standards setzen für eine grünere Zukunft im Immobilienmanagement
Expertenbeitrag

Experteninterview DIN SPEC 91475 | 21st Real Estate

Um die anstehenden ökologischen Herausforderungen bewältigen, braucht es klare und verlässliche Daten. Hier setzt die DIN SPEC 91475 an.
Abonniere jetzt unseren monatlichen Newsletter und bleibe auf dem Laufenden zu aktuellen und exklusiven News aus dem blackprint Netzwerk und der Branche.
Mit der Anmeldung akzeptiere ich die Datenschutzerklärung.
Vielen Dank, schau in deine E-Mails um deine Anmeldung zu bestätigen.
Oops! Something went wrong while submitting the form.
© 2022 blackprint.
Made with ❤️by Growably.